“Die Letzte Sau”

Ein Höchstmass an Vergnügen bereiten die Dreharbeiten zweifelsohne der Hauptdarstellerin wenn es heißt: “Einsteigen” (gemeint ist der Beiwagen einer alten BMW) und: “anschnallen und los geht’s”.

“Die Letzte Sau” – Am Set

Die Rede ist vom “Letzten Schwein” des Bauern Huber, der sich nach Flucht seiner Frau und nach der nachhaltigen Zerstörung seiner Scheune durch einen Meteoriten sein verbleibendes Hab und Gut – seine letzte Sau – in den Motorrad-Beiwagen packt und nach Norddeutschland fährt.

Aron Lehman im Gespräch mit dem Autor

Ein wahrlich bewegendes Roadmovie mit einem glücklichen Schwein also – das (der Film) so garnichts mit dem neuaufkeimenden “Neuen Deutschen Heimat Film” gemein hat. Kein Wunder, denn die Geschichte des Aron Lehmann, der mit Ko-Autor Stephan Irmscher das Buch geschrieben hat und Regie führt, ist älter als alles, was da schon war im Genre.

Quasi von kleinauf beschäftigt sich Lehmann mit der Geschichte, die bereits verschiedene Anläufe hinter sich hat. Jetzt kann er sie endlich richtig erzählen, produziert von Miriam Klein mit Unterstützung von Medienboard Berlin-Brandenburg, ZDf – das kleine Fernsehspiel, der FFF Bayern und vielen anderen:

“Die Letzte Sau” wird zur Zeit in der Nähe von Möttingen gedreht und ich durfte ein paar Fotos machen. Ins Kino soll er nach Drehschluss im Herbst Anfang 2016 kommen.

Presseportal ZDF – Nachrichten/Aktuelles, Film: “Die letzte Sau” (Erste Klappe für Tragikomödie aus der ZDF-Redaktion Das kleine Fernsehspiel)

Mehr Bilder: https://www.facebook.com/harald.bischoff.92/