Empfindlicher Schlag gegen Rockerbanden

Der Bayerischen Polizei ist erneut ein entscheidender Schlag gegen den illegalen Waffenbesitz gelungen.

Bei einer Durchsuchungsaktion in den bayerischen Regierungsbezirken Oberpfalz, Niederbayern, Oberbayern und Mittelfranken konnte eine Vielzahl von Waffen, verbotenen Gegenständen und größere Mengen an Betäubungsmitteln sichergestellt werden.

Bislang haben die mehr als 1.700 eingesetzten Polizisten mehr als 70 Kurz- und Langwaffen, darunter eine abgesägte Schrotflinte, Munition, verbotene Gegenstände sowie erhebliche Mengen von Betäubungsmitteln auffinden und sicherstellen können.

Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann Foto: Harald Bischoff - Lizenz: CC-BY-SA 3.0

Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann
Foto: Harald Bischoff – Lizenz: CC-BY-SA 3.0

Insgesamt sind drei Personen festgenommen worden. Das teilte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann heute mit und stellte fest: “Wir gehen konsequent und mit aller Entschlossenheit gegen diese Kriminellen aus dem Rockermilieu vor.
Durch die intensive Befassung von Polizei und dem Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz mit Rockergruppierungen ist es in Bayern zum wiederholten Male gelungen, hochproblematische Entwicklungen weitgehend zu verhindern. Besonders für solche selbsternannten ‘Außergesetzlichen’, bei denen der Verdacht besteht, dass sie sich schon nach ihrem Selbstverständnis außerhalb der geltenden Rechtsordnung bewegen wollen, gilt Null Toleranz der Sicherheitsbehörden.”

Herrmann verwies darauf, dass bereits im Februar und im Mai 2012 zwei groß angelegte Durchsuchungsaktionen durchgeführt wurden. Die damals eingeleiteten Strafverfahren sind größtenteils bereits abgeschlossen und endeten mit 25 rechtskräftigen Verurteilungen und Freiheitsstraßen zwischen zweieinhalb und vier Jahren sowie Geldstrafen.
Bei den damaligen Durchsuchungsaktionen ergaben sich neue Hinweise auf weitere Personen und Objekte, bei denen illegale Waffen vermutet wurden. Deshalb wurden aktuell gegen 50 weitere Personen aus dem Rockermilieu, insbesondere gegen Mitglieder des Motorradclubs ‘Bandidos’ und des Motorradclubs ‘Trust’ Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Herrmann: “Durch die zuständige Staatsanwaltschaft wurden Durchsuchungsbeschlüsse von mehr als 140 Objekten in den Regierungsbezirken Oberpfalz, Niederbayern, Oberbayern und Mittelfranken erwirkt. Darunter befinden sich fünf Clubheime von Rockergruppierungen. Bei der Aktion wirkten unter den mehr als 1.700 Kräften 350 Spezialkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet mit. Herrmann sagte, die als polizeilich relevant anzusehende Rockerszene in Bayern umfasst aktuell insgesamt rund 1.500 Personen. Der ab der zweiten Jahreshälfte 2010 zu verzeichnende starke Anstieg der Mitgliederzahlen hat sich auch im Jahr 2012 fortgesetzt.

In Bezug auf die Anzahl der registrierten Chapter inklusive der Niederlassungen von Supported Clubs ist weiterhin der ‘Bandidos MC’, die in Bayern die am stärksten vertretene Rockergruppierung.