EU investiert in bayerische Verkehrsinfrastruktur

Die EU-Mitgliedstaaten haben 195 von der EU-Kommission im Juni vorgeschlagene Verkehrsprojekte genehmigt, darunter zwei in Bayern: in Regensburg und am Münchner Flughafen.

So wird die Anbindung des Hafens in Regensburg an den Rhein-Donau-Korridor gefördert – einer von neun Korridoren des europäischen Verkehrskernnetzes.
Außerdem gibt es Zuschüsse für eine Studie zum so genannten Erdinger Ringschluss, einer neue Eisenbahnverbindung zum Münchner Flughafen. Insgesamt werden in Deutschland 20 Projekte mit einer Gesamtfördersumme von 189,2 Mio. Euro unterstützt.

Die Projekte im Rahmen des Finanzierungsinstruments „Connecting Europe“ (CEF) sollen Infrastrukturunterschiede in der EU ausgleichen, zur Digitalisierung des Verkehrs und zur Verringerung der verkehrsbedingten CO2-Emissionen beitragen. Mit Gesamtinvestition in Höhe von 6,7 Mrd. Euro sollen zusätzliche öffentliche und private Kofinanzierungsmittel mobilisiert werden, so dass insgesamt 9,6 Mrd. Euro zur Verfügung stehen werden. Bis 2030 könnten über die CEF-finanzierten Projekte 100.000 Jobs entstehen.

Eine Übersicht über alle in Deutschland geförderten Projekte finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommision als PDF-Datei 2015-cef-country-fiche-de.pdf.