Schriftsteller per Haftbefehl gesucht

Wie wir erfahren haben, sucht die Türkei mit einem internationalen Haftbefehl nach dem türkischen Schriftsteller Haydar Işık. Mit der Begründung, er sei in Deutschland PKK-Mitglied geworden, betreibt die Türkei seine Auslieferung.

Dies ist ein Artikel des ABMS Avrupa Barış Meclisi Sekreteryası (Sekretariat des Europäischen Friedensrates/Türkei), entnommen Yeni Hayat [yenihayatnews.com].
Ins Deutsche übersetzt von Michael Lucan.


Haydar Işık bei einer Lesung in München (2006)

Haydar Işık setzt sich mit Zeitungsartikeln und Büchern für die Rechte des kurdischen Volkes ein. Auch seine Arbeit als Vorsitzender des Vereines Dersim Yeniden İnşa (Dersim Wiederaufbau) widmet er diesem Ziel.
Dass er dafür nun angeklagt wurde und in die Türkei befördert werden soll, kann nicht hingenommen werden.

Zwar ist die Aktion des türkischen Innenministeriums – und der Haftbefehl – bisher ohne Folgen geblieben, beides ist für Haydar Işık aber weiterhin eine Bedrohung.

Die Absicht der Türkei ist uns klar. In welchem Land auch immer Sozialisten aktiv sind und Menschen sich für die Rechte des kurdischen Volkes einsetzen: die Türkei will ihnen das Leben schwer machen. Und sie versucht, deren Tätigkeit bzw. Leistungen klein zu reden, sie zu bedrohen und verschwinden zu lassen.

Vor kurzem erlebten wir, wie Doğan Özgüden1 zur Zielscheibe dieser Bedrohung gemacht wurde. Heute ist es Haydar Işık, und morgen kann es jemand anders sein.

Daher rufen wir aus tiefster Seele alle fortschrittlichen, demokratischen und friedfertigen Menschen auf, sich diesem Druck entgegenzustellen: Seid bereit zur Solidarität mit Haydar Işık.


Links:

Der Original-Artikel (in Türkisch) bei Yeni Hayat:
Haydar Işık, Artikel bei Yenihayt
Webseite des Sekretariat des Europäischen Friedensrates/Türkei (Autoren des Original-Artikels)
Haydar Işık: Eintrag bei Wikipedia.de, Haydar Işık Offical Web Site (deutsch)


1 Doğan Özgüden: Türkischer Schriftsteller, der in Belgien lebt. Von der Türkei wird ihm unter anderem ‘Beleidigung der türkischen Armee’ vorgeworfen.