Kultusministerium sieht gute Rahmbedingungen für die Förderung von Kindern an Grundschulen

Der Bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle

Der Bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle

An den Grundschulen seiendie Rahmenbedingungen für die Förderung von Kindern insgesamt gut. So beantwortet das Bayerische Kultusministerium die jüngste Erklärung des BLLV.

Es habe nie kleinere Klassen gegeben. Zum Schuljahr 2010/2011 sei aber die durchschnittliche Schülerzahl in den Klassen der Grundschule weiter gesenkt worden, auf nun 21,9 Kinder.

Wenn der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund über 50 Prozent liege, gebe es auch keine Klassen mit mehr als 25 Kindern mehr, so das Ministerium.

Mit Hilfe von rund 1.000 Förderlehrern werde die individuelle Förderung in Kleingruppen an den Grundschulen intensiv praktiziert.

Und schließlich eröffne der Modellversuch Flexible Grundschule neue Chancen der individuellen Förderung über das bisher Geleistete hinaus.