Sobo Swobodnik

Aufgewachsen auf der Schwäbischen Alb absolvierte Sobo Swobodnik sein Abitur in Aalen, studierte anschließend Schauspiel in München und arbeitete, u.a. auch als Regisseur, an mehreren deutschen Theatern.

Carl Luis Zielke, Sobo Swobodnik (Regie und Produktion) und Elias Gottstein, Publikumspreis auf dem Filmfest 2012 in München für den Film: "Unplugged:Leben Guaia Guaia"

“Unplugged:Leben Guaia Guaia”: Carl Luis Zielke, Sobo Swobodnik (Regie und Produktion) und Elias Gottstein auf dem Filmfest 2012 in München – Foto: Harald Bischoff

Er war als Rundfunk-Redakteur bei verschiedenen Hörfunkanstalten tätig. Sobo Swobodnik ist Autor zahlreicher Kinder- und Jugendromane, Erzählungen und Romane, darunter u.a. der erste Paul-Plotek-Roman, Altötting und eines Romans über den Widerstandskämpfer Johann Georg Elser.

Unter dem Pseudonym Sobo erschienen mehrere Kinderbücher. Als Filmemacher dreht er Dokumentarfilme, Spiel- und Kurzfilme.

Für sein Porträt über Hermes Phettberg erhielt Sobo Swobodnik den Max-Ophüls-Preis für den besten Dokumentarfilm 2012. Bei der Berlinale 2013 war er Jurymitglied für den Friedensfilmpreis. Sobo Swobodnik lebt in Berlin.

s. auch Ex-LORA-Redakteur gewinnt BR-Publikumspreis auf dem Filmfest (loa924.de)

CC BY SA 3.0 (logo)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel über Sobo Swobodnik (Stand: 12. August 2014‎, 16:41 Uhr, mit eigenen Änderungen/Ergänzungen) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Text des Artikels steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.